Navigation Menu+

playground4 (D/AT/CH)

Freitag, 24. Januar 2020
20.00 Uhr
Kurhaus Harschberg


Die internationale Women-Formation aus Deutschland, Schweiz und Österreich stellt ihre Debüt-CD vor, die im April 2020 offiziell erscheint. „playground4“ vereint Virtuosität, Spielfreude und Spontanität. Abwechslungsreiche, klangfarbenreiche Eigenkompositionen und ein dynamisches Zusammenspiel prägen den Band-Sound: eine impressionistische, farbenreiche Harmonik, verschlungene filigrane Melodien, luftige ungerade Rhythmen und sperrige Grooves – mal ästhetisch, mal quirlig – der reichhaltige musikalische Spielplatz wird von der Band lustvoll ausgelotet, die Spielideen in großen Spannungsbögen weiter gesponnen. Jenseits von Klischees entsteht so ein intelligentes kollektives Interplay mit Raum für kontrastreiche Solo-Passagen – eine Musik, welche die Zuhörenden in den Sog des kreativen Augenblicks hineinzieht!

 

Stephanie Wagner (Darmstadt) – Föte, Komposition

Esther Bächlin (Luzern) – Piano, Voc, Komposition

Gina Schwarz (Wien) – Kontrabass, Komposition

Ingrid Oberkanins (Wien) – Percussion, Komposition

 

www.playground4.com

www.facebook.com/playground4

 

 

 

Veranstalter: Jazzförderkreis St. Wendel e.V. in Kooperation mit dem Kurhaus Harschberg

Veranstaltungsort: Kurhaus Harschberg, Harschberger Hof 1, 66606 St. Wendel

Beginn: 20 Uhr, Einlass ab 19.15 Uhr

Karten: 15 € + VVK, ermäßigt 10 € + VVK; an der Abendkasse 18 €, ermäßigt 13 €

Vorverkauf an allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen, online bei Ticket Regional oder unter Tickets, oder unter Hotline 0651-97 90 777

Reservierung per Email: contact@wndjazz.de

 

Stephanie Wagner ist eine der wenigen Jazzflötistinnen Europas. Sie studierte an der Hochschule Mainz und als Stipendiatin am Berklee College of Music/Boston. Von 1995 bis 2003 arbeitete sie als Dozentin für klassische und Jazz-Querflöte an der Musikhochschule Mainz. Sie wurde 2011 mit dem Jazzpreis der Stadt Worms als herausragende Solistin geehrt. In 2015 erschien ihr Lehrbuch “Play Jazzflute-now!” (Schott Music). 2016 veröffentlichte sie die vielbeachtete CD ihres Quintetts „Stephanie Wagners Quinsch“ mit ihren Eigenkompositionen. Auf der Querflöte lotet Stephanie Wagner das volle Klangspektrum aus, bedient sich moderner Spieltechniken und elektronischer Effekte. Sie veröffentlichte zahlreiche CDs mit verschiedenen Ensembles und konzertiert weltweit.

Die Luzerner Pianistin Esther Bächlin zeichnet sich durch ihre spielerische und
kompositorische Vielseitigkeit aus. Für ihr Projekt zwischen Klassik und Jazz (u.a. mit Lauren Newton) erhielt sie 2006 einen Werkbeitrag des Kantons Luzern. 2016 gewann sie den 1. Preis im internationalen Improvisationswettbewerb in Aarau. Neben diversen jazzverwandten Projekten konzertierte sie in den letzten Jahren vermehrt auch in Verbindung mit Malerei und Literatur. Sie tourte mehrmals mit einem Spezialprojekt des Vienna Art Orchestra: Fe & Males. Seit 1996 unterrichtet sie am Jazz Departement der Hochschule Luzern.