zurück zur Festivalseite
  Freitag, ca 22.30 Uhr
Trompeten:
Antonio Polesano
Jörg Engels
Christophe Loilier
Frédéric Bocquel
Saxophone:
Oliver Leicht
Patrick Martin (as)
Sébastien Jarrousse
Lutz Hefner (ts)
Jean-Rémy Guédon (bars)
Posaunen:
Nils Wolgram

Albert Mangelsdorff
Christof Thewes
Sébastien Llado
Piano:
Jérome Rateau
Baß:
Markus Schieferdecker
Schlagzeug:
Thomas Grimonprès
 
Albert Mangelsdorff
 
Jean-Rémy Guédon (F)
Freitag, ca. 22.30 Uhr
Deutsch-Französisches Jazzensemble


Das Deutsch-Französische Jazzensemble spielt modernen europäischen Jazz in Bigband-Formation mit viel Spielraum für Solisten ganz im Sinne der beiden Leiter Albert Mangelsdorff und Jean-Rémy Guédon. Das Projekt wurde 1981 gegründet; jährlich werden aus beiden Ländern die besten Jazzer unter 30 Jahren eingeladen. Das Ensemble überzeugt mit modernen Kompositionen durch präzise Tuttis und äußerst originären Solis.

Mangelsdorff leitet dieses Projekt von Beginn an. Am 5. September feierte der wichtigste Erneuerer des Posaunenspiels seinen 70. Geburtstag. Und er ist aktiver denn je. In St. Wendel wird er wie sein französischer Kollege Guédon im Satz agieren und natürlich als Solist seine Geschichten erzählen. Das Konzert wird als EU-Beitrag europaweit durch den Saarländischen Rundfunk ausgestrahlt.